Die Wasserwachtjugend Dießen war am 22.04.17 auf den Spuren des Bibers unter der Leitung von Frau Nicola Boll. Am Anfang wurden den Kindern und Jugendlichen ein paar Informationen über den Biber vermittelt. Frau Boll (Diplombiologin und selber aktive Wasserwachtlerin) hatte auch einen ausgestopften Biber und ein Skelett des Kopfes zur Veranschaulichung dabei. Die jungen Diessener Wasserwachtler lernten aber auch vieles über die Natur im Allgemeinen. Durch Wald und Wiesen streiften wir beim Altwasser in Unterhausen. Viele Fragen wurden an Frau Boll gestellt: wie z.B. frisst der Biber Pflanzen oder Tiere - und welche eigentlich? Wann bauen Biber Dämme?  Wie viele Kinder bekommen Sie und wann?
Bei dieser Wanderung erfuhren die jungen Wasserwachtler allerhand über das, was der Biber alles kann und macht - und darüber warum er das tut.

 

Dieses Jahr fuhr die Jugendwasserwacht über das Wochenende zu den Kollegen nach Königsbrunn. Bei schönem Wetter spielten die Kinder und Jugendlichen auf der Wiese diverse Spiele. Nach einem gemeinsam zubereiteten Abendessen folgte mit den Kinder und Jugendlichen eine Diashow von verschiedenen Ausflügen. Anschließend gab es eine Fackelwanderung. Am nächsten Morgen, nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann nach Neusäß in das Erlebnisbad Titania. Dort wurden die Kinder und Jugendlichen von ihren Eltern freudig erwartet. Alle zusammen verbrachten den Sonntag mit viel Spaß.

 

 

 

Am 05.03.2017 fand der Regio-Wettbewerb der Wasserwachtjugend in Dachau statt. Die Wasserwacht Dießen startete mit der Alterstufe II und III. Bei dem Wettbewerb zeigten sie nicht nur ihre schwimmerischen Leistungen, sondern auch ihre theoretischen und praktischen Fertigkeiten in der Erste Hilfe, Knotenkunde und Rettungsschwimmen. Die Stufe II (11 bis 13
Jahre) belegt den 6. Platz und Stufe III (14 bis 16 Jahre) den 7. Platz in der Region Dachau-Fürstenfeldbruck-Landsberg-Weilheim. Auf Landkreisebene erreichte die Stufe II einen zweiten Platz und Stufe III kam konkurenzlos auf den ersten Platz. Daher freuen wir uns, dass unsere 4 Jugendlichen der Stufe III unseren Landkreis auf dem Bezirkswettbewerb in 4 Wochen in München vertreten dürfen. Mit strahlenden Augen hielten die stolzen Jugendlichen ihren Pokal und Urkunden in den Händen. Wir sagen vielen Dank für die Organisation an die ausrichtende Kreiswasserwacht Dachau.


Vom 31.03.- 02.04.2017 durften die Jugenlichen der Wasserwacht Dießen Stufe III (13 bis 16 Jahre) den Landkreis Landsberg auf dem Bezirkswettbewerb in Oberbayern in München- Haar vertreten. Dank der Qualifizierung vor vier Wochen in Dachau durften sie am Bezirkswettbewerb teilnehmen. Insgesamt starteten 40 Mannschaften der verschiedenen Landkreise mit ca. 300 Kinder und Jugendlichen. Diese traten in in drei Stufen gegeneinenader an. Bei dem Bezirkswettbewerb zeigten sie nicht nur ihre schwimmerischen Leistungen, sondern auch ihre theoretischen und praktischen Fertigkeiten in der Erste Hilfe, Knotenkunde, Rettungsschwimmen und ihre Teamarbeit.  Die Stufe III aus Dießen erreichte den 12. Platz von 13.

In der Woche vom 16.08.2016 bis zum 19.08.2016 war die Jugendgruppe der Wasserwacht Diessen in Possenhofen am schönen Starnberger See zum Zelten.

Gleich am Dienstag, nach dem Zeltaufbau, besuchten wir die Roseninsel. Dazu wurden wir von Booten aufgenommen und mit diesen zur Roseninsel übergesetzt.

Noch am gleichen Nachmittag wurden die Kids an verschiedene Stationen herangeführt  z.B. was ist Erste Hilfe und wie kann ich helfen, sowie die wichtigsten Knoten.

  

Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann am Mittwoch gleich mit der Ausbildung "Reanimation" weiter. Was ist überhaupt Reanimation und wann wird sie angewendet? Viele Fragen kamen von den Jugendlichen auf uns zu. Zur Entspannung ging es nach der Ausbidlung zum Dampfersteg und bei einer gemütlichen Dampferfahrt gab es dann auch bei einem Zwischenstop in Starnberg als Belohnung ein wohlverdientes Eis. Das herrliche Sommerwetter wurde dann zu einem gemütlichen Badenachmittag mit geselligen Spielen genutzt.  Nach dem Abendessen wurde der Tag mit einer Fackelwanderung am See entlang abgeschlossen.


Da am Donnerstag in der früh das Wetter durchwachsen war, wiederholten wir das erlernte Wissen der Ersten Hilfe. Gegen Mittag fuhren wir dann nach Wolfratshausen und verbrachten dort einen schönen und lustigen Nachmittag im Märchenwald.


Am letzten Tag wurde nach einem ausgiebigen Frühstück alle Sachen zusammen gepackt und in die Autos verstaut. Zum Schluss bekamen alle Jugendlichen eine Teilnahmebestätigung vom Schnupperfunkkurs und Juniorhelfer Teil I und II

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an all unsere Unterstützer, an die Kinder und natürlich an unsere Gruppenleiter, dafür das sie sich die Zeit genommen haben, bei diesem Zeltlager mitzuwirken!